Dienstag, 11. Juli 2017

Von Stirnbändern und so ...




Ihr Lieben, ich grüße euch herzlichst!

Endlich ist es nicht mehr so schwül - 
und die Stricknadeln kleben nicht mehr an den Händen fest. 
Huch ... das war aber auch schwierig ... 


Es ist nicht viel geworden, aber einiges, was ich längst mal begonnen hatte, habe ich fertig stellen können und ist auch in den Shop gewandert - Dinge für die Kleinsten und Kleinen.





Hier allerdings habe ich gerade ein paar Socken auf den Nadeln.
Und einen Espresso getrunken - ich mag den so ...
Und Gottes Wort gelesen.

Eine Socken-Auftragsarbeit, die mir viel Freude macht,
weil die Wolle so herrlich ist (Merino).

Das Muster fand ich in einem meiner unzähligen Bücher ;-)
und ist eigentlich an Handstulpen zu finden.
Aber ich denke, auch für Socken eignet es sich gut.
(Noch sieht man nicht viel - ich zeige es sicher später nochmal genauer).

*

Hier nun eine Reihe von gestrickten Stirnbändern im beliebten Brezelmuster.
Und mit dekorativer Kordel.

Lisi zeigt es sehr schön zum Nachstricken.





Diese sind aus Merinowolle gestrickt.





Und diese aus feinem Alpaca.





Aus Mangel eines passendes Models habe ich
das Band einfach über eine Schüssel gestülpt,
damit man einen Eindruck bekommt ...

Mein Mützenkopf war für die Kindergrößen zu groß.


*


Und ja, meine Lieben, das war's auch schon wieder.
Ich wünsche allen denen eine sehr schöne
Ferienzeit die sie noch vor sich haben.

Und allen anderen ein gute Zeit daheim.

Bleibt behütet.




Kommentare:

  1. Hallo meine liebe Gisa,
    das Stilleben "Espresso, Gebetbuch, Strickzeug" gefällt mir sehr, sehr gut......
    Die Stirnbänder sind ja ne Wucht, sie schauen so gut aus und das "Brezelmuster"
    paßt hervorragend; bin total begeistert!
    Liebe Gisa, ich wünsche Dir eine schöne Woche
    Ganz ♥liche Grüße
    Karin

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Gisa,
    wow warst du wieder fleißig!! Die Stirnbänder sind Klasse und die Socken werden total schön! Hier hat es sich auch ein wenig abgekühlt und bei Temperaturen um 20 Grad macht das Stricken wieder mehr Spaß:)
    Viele liebe Grüße, Anke

    AntwortenLöschen
  3. SOOOOO zuckaaasüß::::

    HOB no an feinen TOG
    bussale bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
  4. Bibel und Kaffee..... Besser kann ein Tag nicht beginnen. Auch im Garten 😉
    Ich kann mir gerade gar nicht vorstellen, wie die Stirnbänder getragen werden?
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  5. da warst du aber wirklich fleissig
    hübsche Muster sind dir da von der Nadel gesprungen
    Merinowolle für Socken?Ist die nicht zu empfindlich und läuft sich schnell durch??
    Kuschelig sind sie ganz bestimmt
    bei uns regnet es heute und es ist merklich kühler
    man kann wieder durchatmen
    ich wünsche dir noch eine schöne Woche
    Rosi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Rosi, ja, eigentlich nimmt man ja für Socken ein Sockengarn, was einen synsth. Anteil enthält - der Haltbarkeit wegen. Aber dies ist ein persönlicher Wunsch. Und wenn man die Socken nicht gerade in Stiefeln zur Feldarbeit trägt, wobei sie ja ziemlicher Reibung ausgesetzt sind, halten sie gut. Ich habe schon oft Merinosocken gestrickt - meist mit etwas dickerer Stärke - und sie sind wirklich haltbar. Deine Bedenken sind aber dennoch nicht unberechtigt. Sehr beanspruchte Socken sollte man aus einem Mischgarn mit syn.Anteil stricken. Danke für deine netten Zeilen und liebe Grüße von Gisa. ♥

      Löschen
    2. danke für die Antwort
      mein Mann bekam selbst die Sockenwolle an den Fersen durch
      deswegen habe ich gefragt
      aber als Kuschelsocken abends im Winter sicher zu empfehlen ;)
      LG Rosi

      Löschen
  6. Da sind Dir aber wirklich wunderschöne Dinge von der Nadel gesprungen.
    Liebe Grüße
    Bettina

    AntwortenLöschen
  7. So entzückend diese Stirnbänder, liebe Gisa! Und wenn man sich dann noch die kleinen Babies dazu vorstellt, süüß!

    Liebe GRüße
    Hilda

    AntwortenLöschen